Ein Muss auf Pico ist das Tauchen und Schnorcheln.

Die Hänge des mittelatlantischen Rückens klettern aus einer Tiefe von 3.000 Metern an die Oberflächen. Ihre Gipfel ragen aus dem Meer und bilden das Azorenarchipel. An diesem gewaltigen Unterwassergebirge brechen sich Unterströmungen. Eine sehr starke Strömung entsteht und befördert Nahrung an die Oberfläche

Das Leben unter Wasser ist reich, und so zählen auch die Tauchgebiete mit zu den interessantesten und vielfältigsten der Welt. In den Lavahängen und Tunneln bildet sich das typische Riffleben mit Krustentieren, Barschen, Schnappern, Muränen, Rochen und den Wirbellosen. Jede kleine Höhle ist ein Lebensraum für alle möglichen Arten. Bei Nachttauchgängen kann man Millionen von Garnelen sowie Nacktschnecken, Muränen, Bärenkrebse und Tintenfische beobachten.
Aber wer ins Blaue schaut hat auch Gelegenheiten, Schwärme zu entdecken, mit Barrakudas, Makrelen und Bonitos.
Auch die Drückerfische sind immer wieder gegenwärtig.
Entlang der Küsten Picos, Faials und Sao Jorges haben wir in den letzten Jahren mehr als 30 Tauchplätze erkundet, die weniger erfahrenen Tauchern und auch alten Hasen spannende Tauchgänge bieten können.

Vorgelagert im tiefen Blau warten Schwärme mit Thunfischen, Makrelen, Barrakudas, Mobulas und Haien. Zu den Höhepunkten eines Tauchurlaubes zählen die Tauchgänge an den vorgelagerten Felsnadeln, die vom Meeresboden bis knapp unter die Oberfläche reichen. An diesem meist strömungsexponierten Plätzen sind die großen Bewohner der Meere zu Hause. Diese Plätze können jedoch nur bei optimalen Strömungs- und Wetterverhältnissen getaucht werden.

Das Tauchangebot rund um Pico unterscheidet sich in 3 Kategorien:

1.: Offshore Tauchen auf der Princess Alice, Azoren oder Condor Bank

Die Princess Alice Bank ist ein Tiefseeberg im Atlantik der aus mehr als 2500 m Tiefe erwächst. Die Bank wurde während einer Forschungsfahrt von Prinz Albert von Monaco am 9. Juni 1896 entdeckt und nach seiner
Tochter benannt. Seither galt der Platz als reicher Fanggrund für Fischer. Hier brechen sich die Tiefseeströmungen und bringen gewaltige Wassermassen an die Oberfläche, ein Treffpunkt für Meeressäuger,
Großfische und Schwärme. Heute ist die Bank berühmt als einer der besten Tauchplätze der Welt, sie wird zu den Top 10 gezählt. Mobula Rochen sind meist in Gruppen von 2 bis zu 50 Tieren anzutreffen und kommen bis auf Körperlänge an Taucher heran. Pelagische Fische wie Barrakudas, Wahoos, Bonitos, Thunfische, Drückerfischschwärme, aber auch Schwertfische, pelagische Stachelrochen & Seeteufel sind hier immer wieder anzutreffen. Sehr selten auch Walhaie und Mantas. Zum Tauchen kann die Tiefseebank zwischen Juli und September besucht werden. Dann liegen die Sichtweiten bei 30 bis 50 Meter. Die anderen Monate lohnen sich nicht so sehr, da das Wasser zu planktonhaltig und somit trübe sein kann. Auf Grund der geografischen Lage von ca. 45 Seemeilen südwestlich der Insel Pico ist es nicht einfach diesen Tauchplatz zu erreichen. Die Wetterbedingungen müssen erstklassig sein um das Ziel anzusteuern. Auf Grund der kurzen Saisonzeit und der wenigen Tage an denen es das Wetter erlaubt, nach Princess Alice zu fahren, ist die Infrastruktur an Tauchbooten noch nicht weit entwickelt. Meist werden die Tauchfahrten mit den Offshore-Schlauchbooten angefahren.
Dies ist bei 2,5-3 Stunden Anfahrt mit Anstrengungen verbunden für die man aber ausgiebig entschädigt wird. Es gibt nur wenige Plätze
auf der Welt an denen Neptun solch einen Einblick in sein Reich gewährt.

2.: Haitauchen auf den Bänken im Atlantik

Haie unter Wasser in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten, ist ein Traum für jeden Taucher. Die Azoren sind erst vor kurzem als
eine der besten Destinationen weltweit, entdeckt worden um mit Blauhaien (Prionace glauca) und Makohaien (Isurus oxyrinchus) zu tauchen.
Um jedoch sicher mit Haien zu Tauchen sind gewisse Voraussetzungen, Kenntnisse und Disziplin erforderlich.
Es gibt keinen besseren Ort auf der Erde um ganz nah mit Blauhaien und Mako's bei Sichtweiten bis zu 50 Metern und warmen Wasser,
ohne Käfig zu tauchen. Um diesen nahen Kontakt sicher zu ermöglichen folgen Sie den Richtlinien des sicheren Hai-Tauchens die von
Dr. Erich Ritter´s Sharkschool und dem Pico Sport Team entwickelt wurden.

3.: Küstentauchen von Land oder mit dem Boot

Rund um die Inseln gibt es Tauchplätze für Beginner und Fortgeschrittene. Die geschützten Buchten von Sao Roque und Sao Caetano sind ideal für einfache u. flache Tauchgänge, die auch für Junior Taucher geeignet sind.
Die Höhlen und Arkaden von Formesinhas, Cachorro und Calhetta sind ideal für Orientierungstauchgänge und Fans von Höhlen.
Dropp Offs finden sich an verschiedenen Küstenplätzen. Wer Strömung liebt, kann an Bootstauchgängen an den Ilheus Vulkankratern
teilnehmen oder die kleine Felsnadel im Kanal am Baixa Sul betauchen. Dort warten auch schon die großen Stachelrochen und
Barrakuda Schwärme. Es ist sicher für jeden etwas dabei.